Museum im Noaflhaus

Noaflhaus

Das "Noaflhaus" im Zentrum von Telfs beheimatet verschiedene Museen. Am Eingang lockt das Appetizermuseum mit ortsspezifischen kleinen Ausstellungen, die Lust auf mehr machen. Im Erdgeschoß liegt auch das Büro der Kulturabteilung der Marktgemeinde Telfs.

Das Fasnachtsmuseum sowie die Gemeinde-Chronik befinden sich im ersten Stock, in der zweiten Etage laden das Heimatmuseum mit einer permanenten Ausstellung sowie die Galerie mit wechselnden temporären Ausstellungen zum Besuch ein. Der Eintritt zu den Museen ist frei.


Museen im Noaflhaus

Das Appetizermuseum (Eingangsbereich)

Zeigt in Wechselausstellungen zeit- oder ortsspezifische Themen, die anhand von Texten und Objekten veranschaulicht werden. Die Breite der Themen reicht von Euthanasie über Engel bis hin zur Rolle der Frau in der Gesellschaft.

Das Fasnachtsmuseum (1. Stock)

Ein Schwerpunkt der Telfer Kultur ist das "Telfer Schleicherlaufen", das alle fünf Jahre stattfindet. In der Zwischenzeit bieten Figuren, Geschichten, multimediale Präsentationen und Filmausschnitte vertiefenden Informationen und halten diesen uralten Brauch im Fasnachtsmuseum lebendig.  

Das Heimatmuseum - der Geschichte auf den Grund gehen (2. Stock)

Im Museum sind archäologische Artefakte der frühen Besiedelung des Telfer Talbeckens zu bestaunen. Dazu gehören archäologische Keramik- und Bronzefunde aus der bronzezeitlichen Urnenfelderkultur, der Eisen- sowie der Römerzeit sowie aus dem Frühmittelalter. Handwerksgeräte und Exponate aus den Telfer Fabriken geben Einblicke das Leben und  Arbeitswelt aus drei Jahrhunderten. Darüber hinaus befindet sich eine umfangreiche Krippensammlung mit traditionellen und modernen Exemplaren im Besitz des Museums. Aus den Telfer Kirchen und Kapellen stammen wertvolle sakrale Ausstattungsgegenstände und originelle Zeugnisse der Volksfrömmigkeit.

Die Galerie (2. Stock)

Die Galerie 100 m² gegenüber dem Heimatmuseum beherbergt wechselnde Ausstellungen von Künstlerinnen, Künstlern und Kunst aus Telfs.

Aktuelle Ausstellungen im Noaflhaus

Jakob Auer - Trachten des Alpenraumes

Eine historische Betrachtung

Musikkapellen, Schützen oder Prozessionen würde heutzutage vermutlich eigenartig ohne Trachten anmuten. Trachten waren immer schon da, sind identitätsstiftend und gehören einfach dazu! Oder etwa doch nicht? 

Tracht kommt von tragen und meinte bis ins 19. Jahrhundert einfach Kleidung.

Eine vollständig gleichförmige Tracht für aller Bewohner einer Gegend gab es nicht. Die Schnitte waren durchaus ähnlich, aber Farbgebung, Stoffe nie einheitlich. Zudem orientierte sich die ländliche Bevölkerung eher an der städtischen Mode. Erst mit dem Aufblühen des Tourismus und den sogenannten „Salontyrolern“ kommen die Trachten, vor allem bei dem städtischen Bürgertum in Mode. Man sehnte sich nach dem ländlichen Idyll. In Fotostudios konnte man sich eine Tracht leihen und vor einer gemalten Kulisse posieren.

Schließen sich Tracht tragen, Teil der sogenannten Volkskultur sein und Weltoffenheit aus?

Muss es ein Entweder-Oder sein?

Oder kann beides miteinander gelebt werden?

04.07. - 14.09.2024
Geöffnet zu den Museumszeiten
Eintritt frei, an Feiertagen geschlossen.

Fraueng'schichten

Die kleine aber feine Ausstellung im Appetizermuseum des Noaflhauses holt Frauen aus Telfs vor den Vorhang und erzählt aus ihrem Leben.

Es geht darum, Frauen sichtbar zu machen. Denn in Geschichtsbüchern oder anderen Aufzeichnungen werden Frauen selten genannt, weshalb die Quellenlage zum Wirken der Frauen leider sehr unzureichend ist. Dass Frauen in Aufzeichnungen seltener vorkommen liegt aber nicht unbedingt an ihren Leistungen, sondern häufig eben einfach daran, dass die Geschichte von Männern niedergeschrieben wurde.

Die gezeigten Biografien sind deshalb immer nur ein kleiner Ausschnitt aus dem Leben einer Frau. Die vorgestellten Frauen stehen beispielhaft für all die Frauen, die ständig Wichtiges für unsere Gesellschaft vollbringen, im Kleinen wie im Großen.

Geöffnet zu Bürozeiten (meistens Mo - Fr, 8:00 - 16:00 Uhr) sowie zu den Museumszeiten (Do 14:00 - 17:00 Uhr, Fr 17:00 - 20:00 Uhr und Sa 9:00 - 12:00 Uhr).
Eintritt frei, an Feiertagen geschlossen.

Christine Gamper
Leitung

Kontakt

Öffnungszeiten Museum

Aktuell geschlossen

Das nächste Mal geöffnet: Do, 25.07. ab 14:00 Uhr

weitere Öffnungszeiten

Öffnungszeiten der nächsten 7 Tage
Wochentag Öffnungszeiten
Sonntag Geschlossen
Montag Geschlossen
Dienstag Geschlossen
Mittwoch Geschlossen
Donnerstag 14:00 - 17:00 Uhr
Freitag 17:00 - 20:00 Uhr
Samstag 09:00 - 12:00 Uhr